Stadt-News aus Pirna
Die Elbestadt bietet für jeden Tourist und Gast des Freistaates, als auch für jeden Einheimischen, einen
hervorragenden Ausgangspunkt die wunderschöne Umgebung zu Fuß kennenzulernen und zu erkunden.
Nicht um sonst wird Pirna "das Tor zur Sächsischen Schweiz" genannt.

(c) eine alte Postmeilen-Säule (c) Der Markt von Pirna mit Rathaus und Marienkirche
Mit der S-Bahn ist man aus der Landeshauptstadt Sachsens schnell in der Kreisstadt Pirna, oder man fährt mit dem Fahrrad auf dem beliebten Elberadweg Zu diesem Radweg gibt´s auch noch folgende Webseite: Alternativ ohne "e" geschrieben. Klicke auch auf www.elbradweg.de
Egal, wie man diese Region nun gern erkunden möchte ..

Wobei man mit dem Fahrrad zwei Möglichkeiten hat: Von der Loschwitzbrücke "Blaues Wunder" in Dresden fährt man durch die Stadtteile Laubegast und Kleinzschwachwitz, wo man auch jeweils mit der Fähre überwechseln und ab Niederpoyritz und durch Pillnitz nach Pirna-Copitz radeln oder doch weiter durch Heidenau fahren kann. So bald man auf beiden Elbseiten die neue Autobahnbrücke unterquert hat, eröffnet sich das "Kleinod" und "Tor zur schönen malerischen Landschaft", wie es schon in der Geschichte so manch eine berühmte Persönlichkeit in Bild und Text festhielt .. Pirna lädt so manchen Wanderer gern auf einen Abschnitt auf den Malerweg ein.

(c) enrico (BFG) unterwegs

(c) auf der Brücke von Pirna nach Copitz Aber natürlich lohnt sich auch ein Ab-stecher vom Elbeparkplatz und -radweg in die neugestaltete Altstadt - flaniere durch die schönen Gassen, zum Markt wo das Rathaus steht und besuche auch die evengelisch-lutherische St. Marienkirche.

In einem der zahlreichen Straßencafés kann man auch bei Sonnenschein (s)ein Eis und Cappucchino genießen ..

Ein paar Impressionen im Fotoalben